Spiegel an der Wand – Wie man Schönheit sieht, wenn man in den Spiegel schaut

0
29

Die häufigsten Dinge, die Menschen sehen, wenn sie in den Spiegel schauen, sind:

    • Eine Aufgabe, die ausgeführt werden muss : Haben Sie sich jemals rasiert oder Ihr Make-up ohne tatsächlich geschminkt Sehen dich selbst? Haben Sie jemals Ihr Haar oder Ihre Zähne gebürstet, ohne etwas über Ihr Sein zu bemerken? Viele Menschen betrachten das Bild auf dem Spiegel, ohne wirklich etwas zu sehen außer den Körperteilen, die sofortige Arbeit benötigen. Und selbst dann sind diese Teile abstrakte Nasen, undefiniertes Haar, notwendige Zähne … Sie gehören nicht dazu. Sie sind ihnen ebenso fremd wie die, die sie später am Tag hacken werden, oder das Buch, das sie in ihren Händen halten werden. Sie können sich zwanzig Minuten widmen, um ihr Haar zu fixieren, ohne es wirklich in sich aufzunehmen oder andere Körperteile zu sehen. Der Rest ist nur ein verschwommenes Nichts.
    • Diese negative Eigenschaft ihrer Köpfe : Viele Leute schauen sich im Spiegel an und sehen nur, was sie suchen und erwarten: eine große Nase, einen fetten / dünnen Körper, unordentliche Zähne, unruhige Augenbrauen … was auch immer. Sie sehen sich nicht wirklich. Sie suchen nach dem Mängel Sie kennt Sie haben und sehen nur die. Sie nähern sich dem Spiegel bereits und wissen, dass das Bild, das sie ihnen geben wird, das ist, was andere ihnen geben. Sie betrachten diese Körperteile nicht im Kontext ihres eigenen Körpers, sondern nur als individuelle, problematische Teile. Ihre Augen und ihr Gehirn nehmen nur diese wahr. Noch einmal, der Rest ihres Wesens wird nur ein verschwommenes Nichts sein, das ihnen wieder erscheint.
    • Ein Fremder ohne Verbindung : Wenn Sie sich selbst im Spiegel betrachten, haben Sie das Gefühl, dass Sie tatsächlich die Person kennen, die Sie anstarrt? Oder ist es eher ein Farbschatten von dir, eine leere Hülle, eine Art Reproduktion, die keine Gefühle, keine Seele, keine Gedanken hat? Viele Menschen schauen sich ihre Bilder an und fühlen sich von ihnen völlig losgelöst. Sie haben das Gefühl, dass sie in einen TV-Charakter schauen, der keine Verbindung zu sich selbst hat. Es ist, als würde man ein Porträt einer anderen Person betrachten, mit der sie unbestimmt vertraut sind.
  • Eine Maske : Einige Leute sind so überzeugt, dass sie eine bestimmte Art und Weise sind, das ist es, was ihr Gehirn tatsächlich registriert und sie dazu bringt, sie zu sehen … auch wenn es nicht stimmt. Ein sehr anschauliches Beispiel dafür ist das fette oder pummelige Bild, dem eine magersüchtige Person am Spiegel gegenübersteht, wenn ihre Realität sich schmerzhaft von ihr unterscheidet. Wir alle bilden Bilder von dem, was wir in unseren Köpfen sehen. Manchmal sind diese Bilder durch unsere begrenzenden Überzeugungen voreingenommen und transformiert. Wenn wir ihnen gegenüberstehen, sehen wir nicht wirklich, was da ist, sondern was wir glauben, dass es da ist.

Viele Leute können sich nicht genau beschreiben, weil sie sich nie die Zeit nehmen, wirklich hinzusehen. Da sie die Idee, die sie von sich selbst haben, nicht mögen, entscheiden sie sich zu einem bestimmten Zeitpunkt dafür, nicht mehr zu suchen. Das ist der Fall, wenn sie Masken auf Masken aufstapeln oder nur Reflexe von sich selbst auf jeder Oberfläche sehen.

Was wäre, wenn ich Ihnen sagte, dass Sie nicht die gleiche Person sind, die Sie jeden Morgen von Ihrem Badezimmer oder Schlafzimmerspiegel aus betrachtet?

Wenn du mir nicht glaubst, schau es dir an. Nimm jetzt einen Spiegel und schau, schau wirklich auf dein Sein, auf deine menschliche Repräsentation, auf dich selbst, auf dich selbst. Schau zuerst in deine Augen. Betrachten Sie ihre Farbe und Tiefe, ihren Blick, wie sie von Ihren Wimpern umgeben und von Ihren Brauen umrahmt werden. Surfen Sie dann über den Rest Ihres Körpers und finden Sie die einzige Sache, die Ihnen am besten gefällt. Schau es dir an. Wirklich, schau es dir wirklich an und genieße die Schönheit davon. Es ist die Perfektion oder das Fehlen davon. Es ist die Realität. Es ist die Einsamkeit. Es ist die Einzigartigkeit. Es ist die Singularität.

Entdecken Sie nach und nach den Rest Ihres Gesichts und schauen Sie nur. Einfach nur sehen. Analysieren Sie, wie Ihre Schultern wirklich aussehen. Was für Lippen hast du? wie dein Kinn deinen Mund umrahmt.

Beobachten Sie, wie weit Ihre Augen voneinander entfernt sind, wie viele Sommersprossen Sie in Ihrem Gesicht haben (wenn überhaupt), wie sich Ihre Haarfarbe und Ihre Hautfarbe miteinander verbinden.

Vielleicht fühlen Sie sich in der Versuchung, zu Ihrer alten Routine zurückzukehren, „sich selbst nicht zu sehen“. Noch nicht bitte. Gib dir eine Chance. Nur noch ein paar Momente. Bemühen Sie sich bewusst und schauen Sie noch einmal in Ihre Augen. Schau tief hinein und versuche, das wirkliche Du, das Sein, die Seele, die dort ist, zu sehen. Fühle den Schmerz, die Trauer, die Liebe, das Mitgefühl, die Zärtlichkeit … lass deine Gefühle so sein, wie sie sein müssen. Sei für ein paar Augenblicke bei dir. Sehen Sie jetzt Ihr wahres Ich. Und gib dir die Erlaubnis zu sein, was du bist. Denn es gibt viel mehr für Sie als nur das verschwommene Nichts, das Sie so oft an das Sehen gewöhnt sind.

Anstatt Ihr Image von jetzt an zu meiden, warum haben Sie sich nicht dazu entschieden, jeden Tag einen kleinen Teil von Ihnen zu sehen? Konzentriere dich jeden Morgen auf eine Sache. Nur einer. Und sieh es wirklich. Öffne dich dafür, es zu sehen und zu akzeptieren. Auch wenn Sie es nicht perfekt finden. Weil dieser kleine Teil von Ihnen auch Sie ist. Sobald Sie es sehen, betrachten Sie es zusammen mit dem Rest von Ihnen. Beobachten Sie, wie es zum Rest passt. Tun Sie das jeden Tag, bis Sie Ihr vollständiges Selbst sehen, wie es ist.

Ich wette, Sie werden feststellen, dass Sie gar nicht das sind, was Sie früher gesehen haben. Geben Sie sich die Chance, zu wissen, wer Sie sind und wie Sie wirklich aussehen. Sie werden überrascht sein!

Genieße das Leben … alles.
Source by Jessica J Lockhart

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here