Holzterrasse

Damit die schicken Gartenmöbel oder der neue Grill richtig zur Geltung kommen, wünschen sich viele Gartenbesitzer eine Holzterrasse. Als Hobby-Handwerker möchte man gerne selber Hand anlegen und sich den Traum von einer großen Terrasse erfüllen. Damit der Traum nicht gleich zu einem Alptraum wird, sollte man bei Planung und Durchführung einige Punkte beachten.

Zunächst einmal muss man bedenken, wegen des gleichmäßigen Quell- und Schwindverhaltens, nur Hölzer einer Baumart zu verwenden. Man kann beispielsweise keine Bangkirai-Bretter auf einer Unterkonstruktion aus Fichtenbalken verschrauben. Außerdem sollte man sich die passende Schutzbekleidung für das anstehende Bauprojekt zulegen. Dafür sind Jogginganzug oder Freizeitkleidung eher nicht geeignet. Wir empfehlen Heimwerkern sich einen Arbeitsoverall zuzulegen. Die passende Arbeitskleidung bietet wesentliche Vorteile. Zum einen ist man damit besser vor Verletzungen geschützt und Overalls bieten ausreichend Platz für sämtliche Arbeitsmaterialien.

Mit dem richtigen Material und der passenden Arbeitskleidung kann es losgehen. Zunächst einmal sollte man mit Holzpfählen und Schnur die Terrassenfläche abstecken. Wir empfehlen zur Probe schon einmal die Gartenmöbel hinzustellen. Dann wird der bewachsene Boden mit einem leichten Gefälle von der Terrasse weg Richtung Garten geebnet. Steine und Unkraut müssen entfernt sowie Unebenheiten ausgeglichen werden. Ein nicht bewachsener, sondern aufgeschütteter Boden, muss ca. 30 cm tief ausgehoben und mit Splitt und Sand aufgefüllt werden. Dann kommt ein Wurzelflies auf die Fläche, bevor ein Fundament aus Gehwegplatten ausgelegt werden kann. Die Platten müssen einen Abstand von etwa 60 cm haben.

Danach werden rechtwinklig zur Hauswand die Tragbalken ausgelegt. Die äußeren Balken an den Seiten sollten bündig mit der Außenseite der Betonplatten abschließen, die weiteren Balken werden mittig auf die Platten gelegt. Anschließend werden die Terrassendielen parallel zur Hauswand verlegt. Mit Beginn an der Hauswand können die Dielen mit einer Dehnungsfuge von etwa 5 cm zur Fassade montiert werden. Die einzelnen Terrassendielen benötigen einen Fugenabstand von 1 cm. Vor dem Verschrauben sollten alle Löcher vorgebohrt und dann Edelstahlschrauben verwendet werden. Für einen schönen Abschluss der Terrasse sorgt eine Verblendung an den Seitenflächen.

Hinterlasse einen Kommentar: